Beim Analverkehr dringt der Mann mit dem Penis in den After der Partnerin bzw. des Partners ein. Es können auch Finger, die Zunge oder Gegenstände (z.B. Dildos) einführt werden. Bei Gegenständen ist Vorsicht geboten, denn sie können im After verschwinden oder Verletzungen hervorrufen. In solch einem Fall unbedingt einen Arzt aufsuchen! Bei Analverkehr sind ausreichende Hygiene und Einfühlvermögen sehr wichtig. Für die einen ist diese Art von Sex etwas Ekliges. Andere empfinden es als sehr lustvoll. Denn der After ist ein sehr empfindlicher Bereich, weil viele Nerven dort enden. Außerdem kann die Prostata des Mannes durch den Anstoß des Penis stimuliert werden. Im heterosexuellen Bereich diente der Analverkehr früher zur Schwangerschaftsverhütung.

Weil der After im Vergleich zur Scheide kein natürliches Gleitmittel produziert und nicht so dehnbar ist, sollten Gleitmittel verwendet werden, falls nicht könnte es zu leichten aber auch schmerzhaften Verletzungen kommen. Bei der Verwendung von Kondomen ist zu beachten, dass fettfreie und wasserlösliche Gleitmittel benutzt werden. Auf gar keinen Fall sollten fett- oder ölhaltige Cremes oder Gels Verwendung finden, denn diese zerstören das Kondom, machen es spröde und durchlässig. Somit ist der Schutz gegenüber Geschlechtskrankheiten, wie auch HIV, nicht mehr gegeben. Das einfachste und jederzeit zur Verfügung stehende Gleitmittel ist Speichel.

Nach dem Analsex sollte nicht sofort zum Vaginalsex bzw. Oralsex übergegangen werden, da sonst Darmbakterien und Viren (z.B. Herpes, Hepatitis, etc.) in die Scheide bzw. den Mund übertragen werden können. Deshalb sollte der Penis nach dem Analverkehr gründlich gereinigt oder ein neues Kondom benutzt werden.

de German
X