Mehr noch als Tattoos oder Piercing hat das Setzen von Brandmalen mittels heißem Metall einen stark rituellen Charakter. So ist Branding z.B. eine Spielart in der SM Szene und kann ein Zeichen völliger Hingabe an eine andere Person sein.

Branding ist weltweit verbreitet und hat eine sehr lange Tradition. Als sichtbarer Ausdruck eines Initiationsritus oder auch als individueller Schmuck ist Branding in vielen Kulturen gebräuchlich.

Der Schmerz ist häufig nicht so stark wie erwartet, da der Körper auf die Verbrennung dritten Grades mit einer sofortigen Endorphinausschüttung reagiert. Bis zur Narbenbildung einige Wochen später, muss das Branding gut gepflegt werden, um Infektionen zu vermeiden.

Wie beim Piercing und Tätowieren sollten die Pflegeanweisungen des Branders beachtet werden. Wenn sich übermäßige Entzündungen wie Rötung, Schwellung, Schmerz und Hitze einstellen, solltest du einen Arzt aufsuchen.

Um schwere Infektionen oder gravierende Verletzungen zu vermeiden, muss der Brander ein gewisses Maß an Erfahrungen haben. Niemals selber oder im Rahmen sexueller Spielereien branden.