Eifersucht ist eine Mischung aus Gefühlen; die Zutaten sind Angst, Ärger, Wut, Zorn, Hass, Verachtung, Scham, Neid, Verzweiflung, Trauer, Depression,… Sie erwischt jeden von uns einmal, auch wenn wir glauben vor ihr sicher zu sein.

Eifersucht äußert sich oft aufgrund von starker Unsicherheit und Angst, jemanden zu verlieren. Wer eifersüchtig ist, muss kein schlechter, charakterloser Mensch sein. Meist hat derjenige wenig Selbstvertrauen und Vertrauen zu anderen und ein geringes Selbstwertgefühl bzw. Selbstbewusstsein. Er / sie ist auch sehr besitzergreifend, will seine Partnerin oder seinen Partner ganz für sich alleine besitzen und lässt ihm / ihr keinen Freiraum. Ständige Kontrolle des Partners, Eifersuchtsszenen, falsche Beschuldigungen – das macht auf Dauer natürlich die Liebe und auch die Beziehung kaputt.

Andererseits ist ein bisschen Eifersucht ab und zu ganz O.K.. Schließlich ist es auch schön, wenn du spürst, dass du dem anderen wichtig bist. Auf die Dosierung kommt es an.

Meistens gibt es überhaupt keinen Grund zur Eifersucht. Deshalb ist es sehr wichtig offen und ehrlich mit seinem Partner darüber zu reden. Damit kannst du Missverständnisse aus dem Weg räumen und bist mit deinen Gefühlen (Ärger, Angst) nicht mehr allein.

Wenn du einmal eifersüchtig bist, immer daran denken: „Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft.“