Erregung ist ein besonderer körperlicher und seelischer Zustand, der durch äußere und / oder innere Reize verursacht werden kann, wie z.B. bestimmte Düfte, Worte, Gedichte, Musik, erotische Bilder, Berührungen (erogener Zonen), Träume oder Phantasien. Was sexuell stimuliert, erregt oder Lust macht ist von Person zu Person unterschiedlich.

Bei einem sexuellen Akt (z.B. Geschlechtsverkehr, Selbstbefriedigung, etc.) beschreiben die Wissenschaftler eine Erregungskurve, die in 4 Phasen unterteilt wird: Erregungsphase, Plateauphase, Orgasmusphase und Rückbildungsphase (Refraktärphase).

Während der Erregungsphase steigen sowohl beim Mann als auch bei der Frau der Puls und der Blutdruck an, die Atmung wird schneller. Bei der Frau wird die Scheide feucht, länger, weiter und die Gebärmutter tritt höher, damit der Penis leichter Eindringen kann. Außerdem schwellen die Schamlippen und die Klitoris an. Die Brustwarzen richten sich auf und auch die Brüste können anschwellen. Der Mann bekommt eine Erektion, d.h. sein Penis richtet sich auf. Er wird steif, dicker und länger aufgrund der vermehrten Blutzufuhr in den Schwellkörpern. Auch der Hodensack zieht sich zusammen, die Hoden wandern Richtung Bauch oder Damm.

In der Plateauphase nimmt die körperliche Erregung weiter zu, d.h. die Muskelspannung erhöht sich und Mann wie auch Frau verlieren so langsam die geistig Kontrolle über sich… Die kleinen Schamlippen der Frau schwellen weiter an und das untere Scheidendrittel bildet die „orgastischen Manschette“ (Verengung). Der Penis nimmt ebenso noch etwas an Größe zu besonders an der Eichel, die sich rötlich bis violett verfärbt, und die Hoden schwellen an. Ein „Lusttröpfchen“ bzw. „Sehnsuchtströpfchen“ kann aus dem Penis herauslaufen, welches bereits einige Samenzellen beinhalten kann. Also Vorsicht vor ungeschützten Geschlechtsverkehr!

Für Mann und Frau ist der Orgasmus der Höhepunkt der sexuellen Erregung. Puls, Blutdruck und Atmung haben ihre maximale Frequenz erreicht. Die Frau spürt ihren Orgasmus durch rhythmische Kontraktionen, also Muskelzuckungen, der Scheide, der Gebärmutter und des Beckenbodens. Beim Mann ist der Orgasmus rhythmische Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur, wobei das Sperma transportiert und „herausgeschleudert wird (Ejakulation). Wie jeder einen Orgasmus erlebt ist von Person zu Person und von Mal zu Mal sehr unterschiedlich. Die einen verspüren ihn kaum und andere wiederum sehr heftig. Manche schreien und ringen nach Luft und andere genießen ihn ganz still…

Puls, Blutdruck und Atmung normalisieren sich wieder während der Rückbildungsphase. Die Muskeln entspannen sich. Schamlippen und Klitoris schwellen nach und nach ab, die Scheide bildet sich zurück und die Gebärmutter senkt sich. Auch der Penis erreicht seine normale Größe wieder. Die Hoden verkleinern sich und finden sich wieder auf ihren alten Platz ein.

Viele, insbesondere Männer, haben nach dem sexuellen Höhepunkt ein starkes Schlafbedürfnis. Männer benötigen eine längere Erholungsphase nach dem Orgasmus und sind während dieser Rückbildungsphase sexuellen Reizen gegenüber weniger empfindlich. Frauen dagegen brauchen keine solange Erholungsphase nach dem Orgasmus. Außerdem können sie sogar beim Geschlechtsverkehr mehrere Orgasmen hintereinander haben. (Multiple Orgasmen).

de German
X