Die Flüssigkeit, die bereits vor dem eigentlichen Samenerguss (Ejakulation) aus dem Penis herausläuft nennt man Freuden- oder Lusttröpfchen.

Die Vorsteherdrüse des Mannes sondert bei sexueller Erregung diese Flüssigkeit ab, welche die Samenfäden brauchen, damit sie sich bewegen können. Außerdem dient es somit gleichzeitig als natürliches Gleitmittel, welches das Eindringen des Penis erleichtert. Die Menge kann unterschiedlich sein. Bei manchen sind es nur ein paar „Tröpfchen“, bei anderen wird die gesamte Eichelspitze feucht.

In dieser Flüssigkeit können bereits ein paar Samenzellen enthalten sein, daher ist die Variante Koitus interuptus (raus bevor es kommt) als Verhütungsmethode ungeeignet. Diese kleinen Tröpfchen können aber auch Krankheitserreger übertragen.