Wenn sich Vernunft und Verstand ausschalten, kommen Gefühle wie z.B. Liebe, Ärger, Sehnsucht, Angst, Langeweile, Freude, Traurigkeit, Lust, Eifersucht,… zum Vorschein. Keiner kann sie so richtig beschreiben, geschweige denn erklären, wie sie entstehen und wo sie herkommen. Jeder Mensch hat Gefühle, aber er kann oder will sie nicht immer zeigen.

Es gibt Gefühle, die sind schön und angenehm, dann könnte man „die ganze Welt umarmen“ oder „schwebt im 7. Himmel“. Wenn sie allerdings sehr verwirrend sind, einen bedrücken, aufwühlen oder so stark belasten, dass man sich schlecht fühlt, dann möchte man sie schnellstmöglich wieder loswerden. Gerade in der Pubertät, wenn die Gefühle „Berg- und Talbahn“ fahren, ist es meist recht hilfreich mit den Eltern, Geschwistern oder Freunden darüber zu reden. Man kann sich auch mit seinen Sorgen an eine psychologische Beratungsstelle wenden oder ruft bei einem Sorgentelefon an.