Beim Kuscheln zeigst du deine Zuneignung durch Berührungen: jemanden zärtlich umarmen, liebkosen, schmeicheln, tätscheln. Es kann auch ein Vorspiel zum Sex sein.

Beim Liebkosen dreht sich alles um Zärtlichkeit, Intimität und Zugehörigkeit, während Sex mehr mit Leidenschaft und sexueller Erregung zu tun hat.

Jeder braucht Wärme und Trost und will festgehalten werden. Es gibt einem das Gefühl, geliebt zu werden. Wenn du noch klein bist, wirst du oft automatisch von Familienmitgliedern berührt, geküsst und geknuddelt. Wenn du jedoch älter wirst, kann dies immer weniger häufig geschehen.

Wenn du als Jugendlicher beginnst mit Jungs oder Mädchen auszugehen, hat körperlicher Kontakt oft eine sexuelle Nebenbedeutung. Eine Berührung wird automatisch mit Sex in Verbindung gesetzt. Wenn du älter wirst, ist es einfacher, berührt zu werden oder jemanden zu berühren. Dies wird nicht mit Sex in Verbindung gebracht sondern dient als Ausdruck der Zuneigung.

Eine Beziehung ist zufriedenstellender, wenn sowohl Sex als auch Kuscheln Teil dieser Beziehung sind und Kuscheln nicht immer zu Sex führen muss.

de German
X