Wenn ein Mensch (sexuelle) Lust oder Befriedigung durch Erleiden von Schmerz oder Demütigung erlebt, bezeichnet man ihn als Masochist.

In gewissem Sinne ist der Masochist der passive Spielpartner des Sadisten.

Das Gegenteil vom Masochismus – den Lustgewinn durch Demütigung, Unterdrückung oder das Quälen anderer – bezeichnet man als Sadismus.

Eine Mischform aus beidem ist der Sadomasochismus.

(siehe auch Flagellantismus und Bondage)